Verwendung von Cookies

Diese Website verwendet Cookies. Durch Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung zu. Details entnehmen Sie hier.

_MG_0499.JPG

MEWA Jena

Bis Coburg im Süden, Görlitz im Osten und Eisenach im Westen

MEWA Jena

Das Einzugsgebiet von MEWA Jena erstreckt sich bis hin nach Coburg im Süden, Wittenberg im Norden, Görlitz im Osten und Eisenach im Westen. Sie versteht sich als Unternehmen, das sich für ihre Kunden selbstverständlich auf höchstem Niveau engagiert. Nicht umsonst erreicht MEWA Jena in einem internen Qualitätswettbewerb unter allen Betrieben der Gruppe jedes Jahr aufs Neue einen der ersten drei Plätze. Doch das Engagement erstreckt sich weit über die Grenzen des Betriebsgeländes hinaus. Soziale Verantwortung am Standort durch Schul- und Hochschulförderung und Sponsorentätigkeit gehört ebenfalls dazu.



1991 – nur zwei Jahre nach dem Mauerfall – übernahm MEWA die ostdeutsche Wäscherei Jenatex und eröffnete den ersten Standort in den neuen Bundesländern. Bis Ende des Jahres 2000 wurde der in Jahre gekommene Betrieb in mehreren Stufen zu einem der modernsten und größten Servicestandorte der Branche ausgebaut. Fast alle der damaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren vorher bereits bei Jenatex beschäftigt. MEWA Jena entwickelte sich zu einem erfolgreichen Unternehmen für Arbeitsschutzkleidung und Putztücher mit Kunden in Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Oberfranken.


Verantwortung für Auszubildende und Studenten

Nachwuchsförderung ist für MEWA Jena eine sehr wichtige Aufgabe und Ausbildung auf einem hohen Niveau wird großgeschrieben. Deshalb kooperiert MEWA Jena eng mit der Gemeinschaftsschule Lobdeburg, der Karl-Volkmar-Stoy Schule und der Fachhochschule Jena, bietet Praktika und duale Ausbildung an der Dualen Hochschule Mannheim an. Ebenso viel Wert wird auf die Förderung von Sport und Fitness gelegt. MEWA Jena unterstützt den Basketball-Verein Science City Jena, der seit 2016 erstklassig spielt.

Nah am Kunden auch in Dresden

Seit September 2011 gehört zu MEWA Jena eine zweite Betriebsstätte in Dresden. Um noch mehr Kundennähe zu schaffen, entschloss sich MEWA, auch in Sachsen vor Ort zu sein. Insgesamt arbeiten heute fast 276 Mitarbeiter an den Standorten Jena und Dresden. Sie betreuen Kunden aller Branchen von innovativen Industrieunternehmen wie Carl Zeiss, Genussmittelhersteller wie Rotkäppchen Sekt oder Freizeitanbieter wie die Festung Königstein im Elbsandsteingebirge und erwirtschaften einen jährlichen Umsatz von 48,0 Millionen Euro.



Der Betrieb betreut insgesamt 10.000 Unternehmen. Fast 106.000 Arbeitnehmer tragen täglich MEWA Berufskleidung in ihrem Job. Pro Monat werden bei MEWA Jena 7,8 Millionen Putztücher gewaschen, 12.000 Fußmatten und 4.800 Handtuchrollen.

Lebendige Farbigkeit

Was unsere Betriebe gleichzeitig vereint und unterscheidet, ist ihre Gebäudegestaltung: Der international renommierte Farbgestalter Friedrich Ernst von Garnier und Farbdesigner Peter Zoernack entwickelten – auf der Basis eines lebendigen Farbkonzeptes – für die Standorte der MEWA Gruppe ein stringentes Erscheinungsbild ihrer Innen- und Außenarchitektur. Es vermittelt auf den ersten Blick die Innovationskraft und das Bewusstsein für eine nachhaltige Produktion im Unternehmen. Doch es variiert von Betrieb zu Betrieb: Angepasst an das regionale Umfeld stellt die jeweilige Farbigkeit eine Verbindung zum Standort her.

In Jena bildet Peter Zoernack mit hellen Blautönen die Basis, markante Akzente wurden durch die Übereck-Gestaltung der MEWA Blüte, einem Bestandteil des Firmenlogos, in dunkleren nahezu violetten Farbflächen gesetzt. So heben sich die Gebäude der thüringischen Gesellschaft sympathisch, aber selbstbewusst von ihrer urban-industriell geprägten Nachbarschaft ab.

Aktuelle Informationen Standortausbau und -optimierung in Jena-Süd

Nach 25 Jahren erfolgreicher Arbeit in Jena investiert MEWA weiter in den Standort. Denn der bestehende Betrieb ist mittlerweile an die Grenzen seiner Kapazitäten gekommen.
Für die Erweiterung hat MEWA von der Stadt Jena Ende 2016 das an den bestehenden Betrieb im Damaschkeweg angrenzende Grundstück einer ehemaligen Berufsschule erworben. Im Februar hat die Stadt Jena dort mit den Abrissarbeiten begonnen.

Das Ausbau- und Optimierungskonzept von MEWA sieht u.a. vor, das Wohngebiet um den Damaschkeweg verkehrstechnisch zu entlasten. Außerdem soll mit dem Ausbau durch den Einsatz modernster Technologien der Betrieb optimiert und effizienter gestaltet werden.

Die Pläne zum Standortausbau wurden im Rahmen einer Bürgerinformationsveranstaltung am 4. April 2017 der Jenaer Öffentlichkeit vorgestellt.
Sie können diese Informationen hier nachlesen: www.mewa.de/standortausbau-jena.

So erreichen Sie uns

Telefon: +49 3641 237-0

Fax +49 3641 237-180

MEWA Textil-Service AG & Co. Jena OHG

Damaschkeweg 2

07745 Jena